Studie für eine Reihenhaussiedlung „Zur Zigarrenfabrik“ Friedrichstraße, 09669 Frankenberg/Sachsen

Auftraggeber:

 Wohnungsbau-
gesellschaft mbH Frankenberg

Kapazität:

10 Einfamilien-
häuser,
1 Mehrfamilienhaus für betreutes Wohnen

Baujahr:  2012
Bausumme:    ca. 2,50 Mio €

 

 

 

Die Wohnungsgesellschaft Frankenberg plant, auf dem ehemaligen Gelände der Zigarrenfabrik in der Friedrichstraße eine Siedlung mit modernen Reihenhäusern zu errichten. Dazu wurde von uns eine Machbarkeitsstudie mit verschiedenen modularen Reihenhausbausteinen ent-

wickelt.

Intention ist die Schaffung von attraktiven bezahlbaren Häusern innerhalb der Stadt - mit Stellplatz und Garten; als Mietobjekt oder auch zum Erwerb.

Als Erweiterung können Staffelgeschosse mit Dachterrassen errichtet werden.

Die Erschließung der Gärten erfolgt über einen Wirtschaftsweg auf der Rückseite der Häuser. Um die Durchmischung des Wohngebietes zu fördern und der großen Nachfrage nach altersgerechten Wohnungen nachzukommen, wurde als dritter Baustein ein barrierefreies Gebäude mit zwölf Wohnungen für betreutes Wohnen mit Aufzug und Laubengangerschließung

geplant.

Ein halböffentlicher Freibereich mit Spielplatz und Ruhezonen im südlichen Anschluss an das Gebäude runden das Gesamtbild der Wohnsiedlung ab.